Archiv für die Kategorie „Allgemein“

PostHeaderIcon Damit die schönste Zeit im Jahr nicht zur Kalorienfalle wird

Dr. Peter Niedermoser

Vanillekipferl, Linzer Augen, Lebkuchen, Rumkugeln … die Weihnachtsbäckerei gehört zu Weihnachten wie die guten Vorsätze zum Neujahr. Und einer dieser Neujahrsvorsätze lautet regelmäßig: Gesünder essen, die überschüssigen Kilos, zu denen die Völlerei vor und zu Weihnachten maßgeblich beigetragen hat,  wieder loswerden. Durchbrechen Sie diesen Kreislauf,  achten Sie heuer darauf, dass es gar nicht so weit kommt. Es ist einfacher als Sie glauben: Die meisten Rezepte klappen auch, wenn man den Fettanteil und den Zuckeranteil reduziert und Vollmehl verwendet. Backpapier verwenden, anstatt das Backblech einzufetten. Fette Füllungen aus Nougatcreme oder Schokolade können durch eine Marmeladefüllung ersetzt werden, und Trockenfrüchte wie Marillen, Rosinen oder Feigen sind eine gesunde süße Alternative zum Zucker. Generell gilt: Weihnachtskekse sind eine Nascherei – keine Mahlzeit! Deshalb: Nicht völlern, sondern lieber zwei oder drei Stück ganz bewusst genießen – ihre Waage wird Sie dafür belohnen!

Haben Sie ein gesundes Lieblingsrezept? Ich freue mich auf Ihre Tipps und Anregungen!

Ihr Peter Niedermoser

PostHeaderIcon Ab auf die Piste! – Skigebiete starten dieses Wochenende

Frau Holle bringt Oberösterreichs Wintersportfans heuer ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk. Die gesunkenen Temperaturen und die ersten Schneeflocken der vergangenen Tage haben die Skigebiete die Vorbereitungen für die Saisoneröffnung so richtig anlaufen lassen. Löger-Hütte Hinterstoder 30.11.2010

Am Hochficht im Böhmerwald liegen zum Beispiel schon 35 cm der weißen Pracht. Gleichzeitig laufen die Beschneiungsanlagen auf Hochtouren. Der Start in die Wintersportsaison erfolgt im nördlichsten Skigebiet Oberösterreichs jedenfalls am 4. Dezember mit Teilbetrieb.

Im Weltcup-Skigebiet Hinterstoder und auf der Wurzeralm in Spital am Pyhrn erhalten die Pisten derzeit ebenfalls den letzten Schliff, bevor am 4. und 5. Dezember auch hier das große Skiopening-Wochenende ins Haus steht.

Selbstverständlich feuern auch in Oberösterreichs größtem Wintersportgebiet, der Skiregion Dachstein West, die Schnee-Erzeuger aus allen Rohren. Ab dem 4. Dezember gibt’s rund um Gosau, Russbach und Annaberg durchgehenden Pistenspaß.

Am Kasberg sperren am Wochenende 4. -5.12. die Lifte auf. Durchgehender Betrieb ist dann am 8.12.

Ab 18. Dezember ist übrigens wieder grenzen-lose Freiheit für Freerider angesagt – zu diesem Termin startet die Freesports Arena Krippenstein in die Wintersaison 2010/11.

Mehr Infos: www.wintersport.at

PostHeaderIcon Wetterbericht für diese Woche: Schnee in Sicht

Gerade ist eine Melung der ZAMG für Oberösterreich und Salzburg eingetroffen:

“Es wird winterlich in dieser Woche – zumindest was die Temperaturen betrifft. Es geht tagsüber nur mehr wenig über den Gefrierpunkt. (Natur-)Schnee kommt vorerst nur in eher geringen Mengen, die Schneekanonen können aber in dieser Woche auf vollen Touren laufen…”

Mehr Infos zu den Starts der Skigebiete folgen.

PostHeaderIcon Von Bar zu Bar in Schärding

Orangerie in Schärding

Orangerie in Schärding

Das Schärdinger Nachtleben kann sich wirklich sehen lassen. Nicht nur, dass es hier unzählige Bars, Tanzlokale und Pubs gibt, hier gibt’s auch wirklich gute Restaurants. Feinschmecker kommen zum Beispiel in der Orangerie auf ihre Kosten.  Hier gibt es köstliche Weine und noch bessere Pasta.  Wer gerne Wein trinkt, ist auch in der Vinothek bestens aufgehoben. Aus Österreich, Italien, Spanien etc. sind die edlen Tropfen und wer die gemütliche Location für einen besonderen Anlass einmal ganz für sich haben will, kann die Vinothek auch mieten.

Nach dem Essen noch ein Absacker gefällig? Dann ist man in der BARista genau richtig. Gerade erst am Wochenende hat die echt stilvolle Bar ihren 1. Geburtstag gefeiert. Und ich war mitten drin. Prosecco und Geburtstagskuchen-Buffet für alle. Super Stimmung natürlich sowieso inklusive. Zum Abschluss noch einen Getränke-Tipp: Barista Hausbowle….unbedingt kosten, wenn man  das Schärdinger Nachtleben unsicher machen will…

PostHeaderIcon Gesünder leben: Zur richtigen Zeit, das Richtige tun

 Sie wollen gesünder leben? Und Sie sind auch bereit, dafür Einiges zu tun? Dann sollten Sie darauf achten, dass Sie die verschiedenen Aktivitäten zur richtigen Zeit durchführen. Sie werden sehen: Sie sind leistungsfähiger und haben auch den ganzen Tag über bessere Laune. Der deutsche Schlafforscher Prof. Dr. Jürgen Zulley hat einen “Gesundheits-Fahrplan” erstellt. Aus diesem Plan kann man genau ersehen, wann unser Körper für welche Aktivitäten bereit ist.

            o Um 7 Uhr morgens gibt es in unserem Körper einen Cortisol-Schub. Durch dieses Hormon wird der Stoffwechsel angeregt. Blutzucker und Aminosäuren strömen verstärkt ins Blut. Auch die Hormone Adrenalin und Noradrenalin sind dabei. Sie geben uns den Schwung, den wir für den Tag brauchen.

            o Um 8 Uhr ist beim Mann die Konzentration des Hormons Testosteron im Blut am höchsten. Jetzt wäre für ihn der ideale Zeitpunkt für Sex. Ein schlechter Zeitpunkt, wenn man berufstätig ist. Am Wochenende geht das.

            o Gegen 10 Uhr ist die beste Zeit für unser Kurzzeit-Gedächtnis. Jetzt sollte man Konzepte und Pläne erstellen. Es ist aber auch eine gute Zeit für Sport, wenn man Zeit dafür hat.

            o Um 11 Uhr baut der Körper Höchstwerte an Dopamin und an Noradrenalin auf. Wir sind jetzt geistig topfit. Es ist die ideale Zeit für spontane Aktionen. Arbeiten, bei denen man lange und ruhig überlegen sollte, verschiebt man besser auf 15 Uhr.

            o Um 12 Uhr  werden die Drüsen für die Magensäfte aktiv. Der Glucose-Spiegel im Blut sinkt. Jetzt können wir uns nicht konzentrieren. Was noch funktioniert ist das Rechnen. Wir sollten uns jetzt keine großen Aufgaben vornehmen und uns langsam auf eine Mahlzeit vorbereiten.

            o Um 13 Uhr befindet sich unser Körper auf Talfahrt. Das Gehirn kann jetzt nichts leisten, weil das Blut für die Verdauung zum Bauch angefordert worden ist. Jetzt wäre es wunderbar, wenn wir Mittagspause hätten. Ideal: Draußen im Freien nach dem Essen Spazierengehen.

            o Dem Biorhythmus nach  ist ab 14 Uhr eine Pause vorgesehen. Wer sich jetzt schon wieder an seinem Arbeitsplatz befindet, ist noch nicht voll einsatzfähig. Jetzt macht man auch Fehler. Die beste Lösung, wenn man kein kurzes Schläfchen von 15 Minuten halten kann: Fenster öffnen und Atemübungen machen.

            o Gegen 15 Uhr kommt ein neuer Energieschub in den Organismus. Jetzt ist das Langzeitgedächtnis topfit. Die Arbeit geht flott und erfolgreich von der Hand. Jetzt ist auch eine gute Zeit für Zahnarzt-Termine, weil Schmerzen weniger intensiv empfunden werden.

            o Um 16 Uhr produziert das Immunsystem mehr Antikörper als sonst. Eine gute Zeit für Impfungen. Jetzt ist man kaum infektgefährdet.

            o Um 17 Uhr ist der Körper für Fitness bereit. Jetzt ist er doppelt so belastbar wie am Morgen. Jetzt bauen die Muskeln optimal Masse auf. Niere und Blase brauchen jetzt Flüssigkeit, am besten einen Tee.

            o Um 18 Uhr sollte der Körper Ruhe haben. Jetzt darf man keine Konflikte austragen. Jetzt sollte es keinen Ärger geben.

            o Um 19 Uhr entspannt sich der Körper. Der Puls sinkt. Die ideale Zeit fürs Abendessen und ein Glas Wein oder Bier.

            o Ab 21 Uhr sollte der Körper ausruhen dürfen. Ideal: Lesen, Radio hören, Fernschauen.

            o Gegen 23 Uhr hat das Körper das Bedürfnis, sich dem Schlaf zu widmen.

            o Gegen 1 Uhr früh beginnen die Träume, die für unsere Seele sehr wichtig sind.

            o Gegen 2 Uhr braucht der Körper viel Wärme. Jetzt merken Sie sofort, wenn Sie abgedeckt daliegen. Sie dürfen jetzt nicht frieren. Holen Sie sich unter Umständen für einen weiteren ungestörten Schlaf eine Gummiwärmflasche ins Bett.

Viel Erfolg beim gesünder Leben.

Ihr Prof. Hademar Bankhofer

PostHeaderIcon Advent in Oberösterreich

In der Adventzeit bereiten sich die Christen auf die Ankunft des Herrn vor. Bei den Kindern ist es das sehnsüchtige Warten auf das Christkind und bei den Erwachsenen die Hoffnung, heuer früher als im letzten Jahr mit allen Besorgungen fertig zu sein.

Wallfahrtskirche Christkindl

Wallfahrtskirche Christkindl

Und zur Adventzeit gehören selbstverständlich auch die Adventmärkte. Zwischen Kitsch und Kunst, kulinarischen Schmankerln und deftigen Spezialitäten, strahlen Kinderaugen mit Christbaumschmuck und Weihnachtsdeko um die Wette.

Ein besinnliches Verweilen oder kopfüber hinein in die lichterfüllte farbenfrohe Weihnachtswelt.

Christkindlmarkt am Linzer Hauptplatz

Christkindlmarkt am Linzer Hauptplatz

Bestimmt ist für jeden Geschmack etwas dabei …  Advent in Oberösterreich

PostHeaderIcon Der Jungmost ist da!

oberösterreichischer JungmostEin junger Most ist schon etwas Besonderes: Er hat eine klare, helle Farbe. Duftet richtig frisch und fruchtig. Und ist auch im Geschmack jugendlich, manchmal sogar auch ein wenig ungestüm. Und wenn’s ein wirklich guter Jungmost ist, dann steht das alles in perfekter Harmonie zueinander.

Was ist da jetzt anders? Jungmost  ist ein Mischling aus Äpfel und Birnen. Er wird aus dem ersten geernteten Obst gewonnen und das ist auch das Besondere, der Jungmost ist ein Spiegel des vergangenen Jahres.

Aus den besten des heurigen Jahrganges wurden in einer Blindverkostung jene herausgepickt, die wirklich herausragend sind. In der objektivierten Verkostung wurden die Moste auf die Kriterien Aussehen, Geruch, Geschmack und Harmonie getestet.

Am 9. November wurden im Casino Linz die 11 prämierten oberösterreichischen Jungmoste präsentiert und ab sofort sind die Moste von 7 oberösterreichischen Qualitätsproduzenten bei den Spar-Märkten erhältlich und bei vielen Genussland-Wirten in der Getränkekarte zu finden.

Jungmost ist der passende Begleiter zu Gansl, Wild und den Schmankerln des Herbstes. Da die fruchtige Note, gepaart mit einer angenehmen Säure ergibt eine wunderbare Geschmackskombination.Jungmost Prämierung

Einige der Top-Produzenten sind:

Mielacher – Gunskirchen

Schauer – St. Marienkirchen an der Polsenz

Eder – Tragwein

Lungenschmied – Micheldorf an der Krems

Mehr auf www.genussland.at

PostHeaderIcon Licht tanken gegen Herbstblues


Josef Gruber

Langsam kommt die Zeit wieder, wo man morgens in der Finsternis das Haus verlässt und erst abends, wiederum bei Dunkelheit, nach Hause kommt. Wenn dann auch noch tagsüber die Sonne auf sich warten lässt und Nebel sowie Schlechtwetter dominieren, sind üble Laune und Trägheit fast vorprogrammiert. Spätestens dann gilt bei mir das Motto „Tageslichtlampen mit Vollspektrumlicht gegen Herbst- und Winterblues“. Diese Tageslichtlampen sind eine sehr gute Alternative! Und das Vollspektrumlicht strahlt nahezu das gesamte Spektrum des natürlichen Sonnenlichts ab, inklusive der wichtigen UV- und Infrarotanteile. Einfach rein in die Lampenfassung, noch dazu als Energiesparlampe und das Wohnzimmer wird zur Lichtoase. Das hilft mir ideal, die dunklen Abende in der kalten Jahreszeit mit guter Laune zu überbrücken und den Winterblues erst gar nicht aufkommen zu lassen. Das Vollspektrumlicht unterstützt außerdem die Leistungsfähigkeit, vermindert vorzeitige Ermüdung, verbessert die Konzentrations- und Merkfähigkeit, schont die Augen, stärkt das Immunsystem, wirkt Blutdruck regulierend, verhindert Depressionen und stärkt die Nerven. Deshalb verwende ich so eine Lampe nun auch am Arbeitsplatz. Trotzdem versuche ich regelmäßig, sonnige Tage für Bewegung an der frischen Luft zu nutzen. Und so bin ich vor allem am Wochenende viel mit dem Mountainbike unterwegs oder mache einen intensiven Berglauf.

Wie schützen Sie sich vor dem Winterblues? Ich freue mich auf viele „Gute-Laune-Tipps“ von Ihnen!

Ihr Josef Gruber

PostHeaderIcon Italienisches Flair in der Linzer City

Linz ist nun schon seit neun Jahren meine Heimat. In der Zeit lernt man nicht nur viele Leute, sondern auch viele nette Lokale kennen. Eines meiner Lieblingslokale ist das Entremundo in der Harrachstraße Hier gibt’s ausgezeichnete Weine und echt gute italienische Schmankerl. Meine Favoriten sind die Crostini mit Prosciutto und Camembert. Schmecken köstlich. Außerdem ist hier gemütlich sitzen und plaudern. Vom italienischen Flair und dem obligatorischen Grappa nach dem Essen fange ich am besten gar nicht erst an. Empfehlenswert für ein Fluchtachterl ist auch Diego’s Vinothek  in der Bischofstraße. Klein aber fein ist hier das Motto. Da kann es schon mal später werden, bis man den Heimweg findet…

PostHeaderIcon Der Saisonstart der Skigebiete naht….

In allen Skigebieten laufen die Vorbereitungen für den Saisonstart auf Hochtouren. Offiziell starten die ersten Skigebiete in Oberösterreich mit Ende November. Jedoch gehen die Bestrebungen dahin, so schnell wie möglich zu öffnen. Der erste Schnee ist da – siehe das Foto vom Krippenstein.

News-Ticker:

Snow & Fun Card: Der WinterStartVerkauf hat begonnen. Bis 31.10. gibt es die Erwachsenen Karte um € 329,00 statt € 379,00 www.snow-and-fun.at

Hinterstoder: Die Talstation und die Gondeln wird modernisiert. Der Saisonhöhepunkt werden die beiden FIS-Weltcup Rennen der Herren am 5. und 6. 2011 sein. www.hiwu.at

Kasberg: Heuer wird in die Gruppenumlaufbahn investiert und die Sunny Saisonkarte ist jetzt auch am Kasberg gültig.

Dachstein West: Besonders stolz sind wir auf die Auszeichnung von www.skigebiete-test.de/skigebiete/dachstein-west.html, die dem Skigebiet Dachstein-West Top-Werte bei der Familienfreundlichkeit gegeben haben.