Archiv für die Kategorie „Allgemein“

PostHeaderIcon Jedes Jahr neue Raritäten aus dem Bierviertel.

Kennen Sie das Bierviertel? Ja, genau! Das Mühlviertel hat diesen Beinamen, bereits seit vielen Jahren. Und wissen Sie auch warum? Umsonst kommt dieser Name nämlich nicht. Zum einen hat Karl Schiffner 2009 den Titel der ersten Biersommelier-Weltmeisterschaft ins Mühlviertel geholt. Das alleine reicht aber noch nicht für das „Bierviertel“. Gleich drei private Brauereien gibt es im hügeligen Hopfenland: die Stiftsbrauerei Schlägl, die Braucommune in Freistadt sowie die Brauerei Hofstetten. Sie zusammen arbeiten in einer engen Kooperation, um dem Bierliebhaber echte Genüsse zu verschaffen. Von Verkostungen bis zu besonderen Bierspezialitäten. Ein neuer Höhepunkt ist die Bierviertel-Selection: drei Bier-Raritäten aus den Mühlviertler Brauereikellern und ein von Schiffner persönlich designtes Degustationsglas in einer Geschenkebox. Frau Haindl von der Stiftsbrauerei Schlägl weiß, welche Schätze sich in der Box verbergen.

Die Bierselection umfasst besonders feine und im Handel bisher nicht erhältliche Bierraritäten für Genießer und Kenner. Die erste Bierselection wurde 2011 zusammengestellt und ist ein großer Erfolg. Darin finden sich folgende Spezialitäten, alle in den eigenen Mühlviertler Langhals-Flaschen:

Die Geschenkbox Bierselection. Fotorechte: Stiftsbrauerei Schlägl

Die Geschenkbox Bierselection. Fotorechte: Stiftsbrauerei Schlägl

-       das Abtei Bier von Schlägl: mild-fruchtiges Aroma, dezente Hopfennoten, spritzig im Antrunk mit weichem, sämigen Körper

-       das Elixier aus Freistadt: antik-bronzene Farbe mit leuchtendem Schimmer, ein Jahr auf Hefe gelagert, muskulöser Körper, anhaltender Genuss

-       Granit Bock-Reserve aus Hofstetten: in 120 Jahre alten Steintrögen gegoren, Malzmischung für vollmundigen Karamellgeschmack, ein Starkbier mit fruchtig-estrigen Dörrpflaumen-Aromen

Klingt verlockend! Aber selbst wenn man noch kein Bier-Sommelier ist, wird man diese edlen Biere zu schätzen wissen. Versuchen sollte man solche Raritäten auf jeden Fall einmal, damit man schmeckt, dass Bier nicht Bier ist. Die Bierselection wird übrigens jedes Jahr neu bestückt. Die Selection 2012 gibt es ab September. Wieder mit ganz seltenen und erlesenen Spezialitäten. Ein Anruf bei den beteiligten Brauereien genügt, schon kommt die Selection ins Haus. Prost!

PostHeaderIcon Prost & Mahlzeit: Knödelfestival in der Brauerei Schloss Eggenberg

Knödel- und Bierliebhaber aufgepasst: der absolute Genuss-Höhepunkt naht! Beste Knödel in Hülle und Fülle und besondere Bier-Erlebnisse warten am 16. September in Vorchdorf. Beim dritten Knödelfestival in Oberösterreichs größter Privatbrauerei Schloss Eggenberg. Quasi das Schlaraffenland für alle Liebhaber von Knödel und Bier. Stefan Freilinger von Schloss Eggenberg erzählt mehr.

Sommerglück: Das Knödelfestival war die letzten beiden Male ein großer Erfolg. Mit wie vielen Besuchern rechnen Sie heuer?

Freilinger: Bei Schönwetter bis zu 3.000 Personen. Die letzten beiden Male platzte das Schloss aus allen Nähten.

Eine beliebte Pilgerstätte für Knödelliebhaber – das Knödelfestival in Vorchdorf, Rechte: Brauerei Schloss Eggenberg

Sommerglück: Was darf man sich da so erwarten?

Freilinger: Alles:-) Die besten Seminarbäurinnen, Gastronomie-Köche und Fleischhauer kochen ordentlich auf! Es wird cirka 20 verschiedene Knödelspezialitäten geben. Von den Klassikern über vegetarische und Bio-Knödel bis hin zu besonderen Spezialitäten, wie etwa der Mangaliza Wollschweinknödel auf Safrankraut oder der Traunseefischknödel mit Rahmkürbis oder etwa ein Wildschützknödel, der eigens für unser Herbstbier kreiert wurde.

Sommerglück: Ein Wildschützbier?

Freilinger: Ja! Von Seiten der Brauerei ist das ein weiterer Höhepunkt am Knödelfestival, weil wir das Wildschützbier erstmals der Öffentlichkeit vorstellen. Aber es sind auch viele andere Bier-Spezialitäten zu verkosten. Natürlich gibt es ein interessantes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Groß und Klein. Zum Beispiel ein Kinder-Animationsprogramm, ein Geschicklichkeitsschießen für die vielen Wildschütze unter uns, gratis Brauerei-Führungen und als Start der Knödelfrühschoppen mit Gerstlmusik aus Scharnstein. Der Eintritt ist frei, und die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Da fällt mir noch etwas ein: Ein Höhepunkt sind sicher, vor allem für Kinder, die Zwetschkenknödel aus dem “Knödelautomaten”!

Viele Klassiker und kulinarische Spezialitäten warten, Rechte: Brauerei Schloss Eggenberg

Viele Klassiker und kulinarische Spezialitäten warten, Rechte: Brauerei Schloss Eggenberg

Sommerglück: Das Genussland Oberösterreich hat diesen Sommer ja einen Knödelwettbewerb ausgeschrieben. Der Siegerknödel wird ebenfalls an diesem Tag prämiert. Wissen Sie schon, welche Art Knödel gewonnen hat?

Freilinger: Nein:-) Aber wir sind schon neugierig. Und es wird ihn auf jeden Fall zum Verkosten geben.

PostHeaderIcon Entspannender Urlaub mit kleinen Kindern – gibt`s das überhaupt?

Eine Familie zu gründen ist zwar sehr schön aber auch anstrengend! Beim „Schupfen“  des Alltags bleibt oft eines auf der Strecke: als Partner miteinander Zeit zu verbringen. Das Stichwort ist Quality Time! Also muss spontan ein (stressfreier) gemeinsamer Urlaub her. Mit einem Kleinkind im Hotel Urlaub zu machen ist aber oft alles andere als entspannend. Vorgegebene Frühstückszeiten und ausgelebte Trotzphasen vor Publikum werden da schnell zum Kraftakt.

Ein Urlaubstraum: Das Vitalhotel_Inns_Holz

Das neue Vitalhotel Inns Holz. Rechte: Inns Holz

Im Natur – und Vitalhotel Inn`s Holz im Böhmerwald können die Gäste ihren eigenen Rhythmus leben.  Die Bewohner des Wellnessdorfes, das aus kleinen Chalets  besteht, können selbst entscheiden  wann und wie sie den Vier-Sterne – Service in Anspruch nehmen. Wellnessbereich, freistehende Badewanne und offene (gesicherte) Feuerstelle in der Luxushütte ermöglichen ein lauschiges und gemütliches Zusammensein, ohne dabei gestört zu werden.

Wenn bei den Kleinen (oder Großen) doch mal Langeweile aufkommen sollte, gibt’s das WunderWeltWald Museum.  Mit einem  Fällsimulator wird Papa dort zum Holzfäller und die Geheimnisse des Böhmerwaldes können spielerisch entdeckt werden. Live erkunden lässt sich der Böhmerwald auch auf einen der zahlreichen Wanderwege, die sich rund um das Hotel befinden, oder auf dem Mountainbike. Für gemütlichere Touren stehen auch E-Bikes zur Verfügung. Nach der Erkundungstour wird ein Abstecher in den hauseigenen Streichelzoo für die Kleinen zum echten Highlight. Und während Mama sich später eine Beautybehandlung gönnt, plantscht Papa mit dem Nachwuchs im Badehaus des Wellnessbereiches oder im Badesee. Ein entspannter Urlaub mit kleinen Kindern – es gibt ihn doch.

PostHeaderIcon Sommer und Knödel auf oberösterreichisch

Die Sommerküche ist immer leichter als die Küche in den anderen Jahreszeiten. Trotzdem muss man auch an heißen Tagen nicht auf das typisch Oberösterreichische verzichten. Zum Beispiel auf herzhafte Knödel. Oder besser gesagt „Knöderl“, denn je heißer der Tag, desto kleiner werden oft die Knödel. Kombiniert mit einem Salat ergeben sie ein wunderbares Sommer-Gericht. Kultiwirte-Obmann Thomas Stockinger verrät uns die beliebtesten Sommerknöderl.

Zu viel will man an heißen Tagen nicht essen, aber ein Salat alleine reicht oft nicht aus, den Hunger zu stillen. Was liegt da näher, als einen herzhaften Knödel mit leichter Kost zu kombinieren? Der Genuss-Hit jeden Sommer sind die Innviertler Knöderl auf Salat. Die Sommerküche ist ja extrem vielfältig, daher gibt es für den Salat immer herrlich frische Zutaten: alle Arten von Blattsalaten, Tomaten, Gurken und natürlich Kräuter wie zum Beispiel Kresse. Darauf kommen dann warm die Innviertler Knödel. Gemischt – denn so schmeckt’s am besten. Also mit Haschee, Grammel, Speck und Selchfleisch. Sehr beliebt im Sommer sind auch Spinatknödel oder die klassischen gerösteten Knödel, zu denen einfach ein Salat gereicht wird.

Sommersalat mit Innviertler Knöderl, Rechte: Thomas Stockinger

Da hat natürlich jeder seine speziellen Vorlieben und Variationen. Bei über 80 Kultiwirte  gibt es viele individuelle Sommer-Kreationen. Nachdem wir Kultiwirte – neben der herzlich-gemütlichen Atmosphäre – vor allem auf Regionalität und Saisonalität Wert legen, hat auch jede Region ihre eigenen Spezialitäten. Im Eferdinger Landl etwa steht Gemüse ganz groß am Speiseplan. Unter gemueselust.at finden Sie eine Menge Rezeptideen zum Nachkochen und Genießen. Apropos genießen: Die Kultiwirte haben soeben aus über 800 Bewerbungen 80 „Genussspechte“ ausgewählt. Sie werden jeweils zehn Kultiwirte testen – die Sieger werden dann im Herbst prämiert. Wir sind schon neugierig!

 

PostHeaderIcon Die süßesten aller Knödel …

Jetzt ist die ideale Jahreszeit, um die besten Knödel-Versuchungen zu kochen und kosten: Die Rede ist von den süßen Knödeln, vom Marillenknödel bis zum Kirschknödel. Süße Knödel sind ein Dauerbrenner nicht nur auf den Speisekarten der oberösterreichischen Wirte, sondern auch in allen privaten Küchen. Einer, der’s genau wissen muss, weil bei ihm saisonale Gerichte ganz oben stehen, gibt hier Tipps für die süße Knödelküche: Siegfried Thumfart von der Waldschenke am Sternstein und gUUte-Wirt.

Sommerglück: Herr Thumfart, bei Ihnen steht die saisonale Küche im Mittelpunkt, und Sie wechseln auch täglich Ihre Speisekarte. Warum?

Thumfart: Ganz oben in unserer Küchenphilosophie stehen die Zutaten. Also wenn möglich soll alles bio und frisch sein. Am besten schmeck’s nämlich, wenn das Gemüse ganz reif oder das Obst ganz süß ist. Daher wollen wir auch bei der Speisekarte flexibel sein. Was wir in guter Qualität kriegen, verarbeiten wir dann.

Sommerglück: Jetzt ist die beste Zeit für süße Knödel. Welche kommen denn da bei Ihnen so auf den Tisch?

Süße Knödel haben immer Saison.

Süße Knödel haben immer Saison.

Thumfart: Alle möglichen Variationen. Mit Sicherheit Marillenknödel, immer auch Erdbeer- und Kirschknödel, aber auch Nougat- oder Mohnknödel. Für die letzten zwei ist ja immer Saison.

Sommerglück: Welchen Teig verwenden Sie für Ihre Obstknödel?

Thumfart: Für Marillenknödel gehört unbedingt ein Topfenteig. Bei den anderen bevorzuge ich einen Brandteig. Den kann man gut vorbereiten, und die fertig geformten Knödel lassen sich einige Stunden  im Kühlschrank aufbewahren. Einen geschmacklichen Unterschied etwa zum Erdäpfelteig gibt es kaum. Der Brandteig ist sogar noch flaumiger. Für andere Füllung wie Mohn- oder Nougatfüllung ist der Grießteig der beste.

Sommerglück: Haben Sie da Tipps für unsere Leser?

Thumfart: Beim Brandteig kommt Wasser mit Butter, Salz und etwas Muskatnuss in den Topf, wird aufgekocht. Dann gibt man das Mehl hinein und lässt die Masse richtig „abbrennen“. Das heißt, der Topf bleibt am Ofen stehen, bis sich der Teig vom Boden löst. Gibt man die gefüllten Knödel dann ins Wasser, dürfen sie nur ziehen, nicht kochen. Dazu kann man auch mal Nussbrösel oder einen Fruchtspiegel servieren. Der wichtigste Tipp ist aber: immer das beste Obst verwenden! Ein Marillenknödel etwa steht oder fällt mit der Marille!

Sommerglück: Was ist Ihr Lieblingsknödel?

Thumfart: Ich bin ein Klassiker:-) Marillenknödel sind mir mit Abstand die liebsten.

PostHeaderIcon Schlierbach: Wenn Musik und Kulinarik verschmelzen …

Schlierbach ist längst eine bekannte und vor allem sehr aktive Genussregion im oberen Kremstal. Mittelpunkt ist das Genusszentrum im Stift Schlierbach. Leiter Klaus Weixlbaumer spricht heute eine Einladung aus zu einer Veranstaltungs-Serie, die diesen Sommer bereits zum zweiten Mal über die Bühne geht: die kulinarischen Live-Gigs.

 

Schmankerl aus ganz OÖ beim ersten Gig, Fotorechte: Genusszentrum

 

„Musik und Genuss“ – das ist eine wunderbare Kombination! Live-Musik und Schmankerl aus dem Genussland Oberösterreich, alles auf einer sonnigen Aussichtsterrasse, die einen sehr stimmigen Hintergrund für dieses Erlebnis abliefert. Verkostungen hat’s zwar bei uns schon immer gegeben, auch mal das eine oder andere Konzert – aber zusammen? Diese Idee ist uns erst voriges Jahr gekommen. Und prompt waren die „Kulinarischen Gigs“ ein voller Erfolg. Diesen Sommer wiederholen wir diese Veranstaltungen, jeden ersten Freitag im Monat, ab 19.00 Uhr. Bei freiem Eintritt. Zwei Termine gibt es noch: 6. Juli und 3. August. Einziger Wermutstropfen an den „Kulinarischen Gigs“: wenn’s richtig regnet, entfällt die Veranstaltung – was leider beim ersten Termin im Juni der Fall war.

 

An jedem Abend ist eine andere Region zu Gast. Details finden Sie auf unserer Homepage. Aber gleich mal soviel vorweg. Am ersten Abend gibt’s Innviertler Knödel-Variationen – unter anderem, denn: Die Vielfalt wird sehr groß sein. Alleine im Oberen Kremstal haben wir eine wirklich hohe Dichte an Genussbetrieben. Nur einige Beispiele: Chokolatier, Mostsommelier, Grillstaatsmeister, Lebkuchenbäcker, Edelbrand-Destillerie, natürlich die Käserei – und sie alle sind bei den Gigs dabei. Die musikalische Live-Untermalung wird sich ebenfalls abwechseln: Von JazzUp über das Schlierbacher Gymnasium-Orchester bis hin zum zünftigen Schlierbacher Dämmerschoppen.

 

Wenn Sie einen „Kulinarsichen Gig“ planen, vielleicht kommen Sie nicht erst am Abend. Nutzen Sie den Ausflug, es gibt ja einige Möglichkeiten … Von einer Stiftsführung über einen Besuch in den Glaswerkstätten bis hin zur Genusswanderung „Dem Käse auf der Spur“, die es seit Juni ganz neu gibt.

Einladung zum Genusswandern, Fotorechte: Starmayr

Übrigens, auch eine Übernachtung ist kein Problem. Gerne im Stift oder zum Beispiel im Spes-Hotel ums Eck. Da können Sie das Genuss-Wochenende gleich fortsetzen: mit einer Verkostung der ganz besonderen Art: im „dunklen Genussraum“, wo übrigens Blinde servieren. Sie werden staunen, was es für einen Unterschied macht, wenn der Sehsinn wegfällt und sich alle Eindrücke auf die anderen Sinne verteilen …

PostHeaderIcon SOKO Donau in Oberösterreich

Linz, Bad Ischl und Wolfgangsee sind Drehorte der beliebten Krimiserie SOKO Donau. Die landschaftliche Kulisse rund um den Wolfgangsee, Sehenswürdigkeiten wie das Schlossmuseum Linz, die K&K Hofbäckerei Zauner oder der Kaiserpark in Bad Ischl wurden als Filmlocations für die 8. Staffel der Serie SOKO Donau ausgewählt. Im Mai sind nun die Hauptdarsteller Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow und Dietrich Siegl mehrere Tage in Oberösterreich unterwegs, um in der bekannt charmanten Art und Weise schwierige Kriminalfälle zu lösen.

SOKO Donau ermittelt in Oberösterreich (Fotorechte: Satel Film/P. Domenigg)

SOKO Donau ermittelt in Oberösterreich (Fotorechte: Satel Film/P. Domenigg)

Und wer die Möglichkeit nutzen möchte, den Hauptdarstellern der Serie persönliche Fragen zu stellen, der hat nun die Gelegenheit dazu! „Was du immer schon von den Schauspielern des SOKO-Teams wissen wolltest“ ist das Motto!

Bis spätestens 4.Mai die Fragen auf http://www.facebook.com/oberoesterreich  posten – die originellsten Fragen werden von den Stars beantwortet. Die Gewinnerfragen werden am 14. Mai auf Liferadio in der Sendung “Mittagspromi” den Stars gestellt.

 

PostHeaderIcon Oberösterreich Botschafter-Familie gesucht!

OÖ Botschafter Familie gesucht!
Gratis Ausflüge mit der ganzen Familie in OÖ unternehmen!

Sie werden einen ganzen Sommer lang unterwegs sein! Sie werden unvergessliche Momente erleben! Sie werden spektakuläre Aktionen überstehen! Und sie werden davon berichten!

Die OÖ. Nachrichten, Life Radio und der OÖ Tourismus suchen die Oberösterreichische Botschafter-Familie! Du unternimmst mit deiner Familie gerne Ausflüge in Oberösterreich? Facebook, Twitter & Co sind dir vertraut? Dann suchen wir genau dich und deine Familie!

Lade hier dein Foto hoch und mit einer kurzen Begründung, warum du Botschafter-Familie werden möchtest.

Was müssen du und deine Familie drauf haben?

Wer sich mit dem Titel „Oberösterreich Botschafter-Familie“ schmücken will, der sollte die eine oder andere Voraussetzung mitbringen. Was wir von unseren Bewerbern erwarten ist:

  • Ihr seid eine interessante, authentische und fotogene Familie (2 bis 3 Kinder) aus Oberösterreich.
  • Ihr seid unternehmungslustig und verbringt eure Freizeit am liebsten in Oberösterreich. Eure Leidenschaft sowohl für verschiedene Outdoor-Sportarten als auch für die kulturellen und kulinarischen Besonderheiten unseres Bundeslandes ist grenzenlos.
  • Ihr seid bereit, eure Erlebnisse bei den Ausflügen in Oberösterreich mit der Öffentlichkeit via OÖ. Nachrichten, Life Radio, Facebook & Co zu teilen.

Was ist der Job?

Ihr seid von Ende Mai bis August 2012 die Oberösterreich Botschafter-Familie und repräsentiert damit das Urlaubs- und Freizeitland Oberösterreich. Das heißt konkret:

  • Ihr macht während eurer Amtszeit ca. 7 Ausflüge in Oberösterreich und berichtet anschließend in den OÖ. Nachrichten und auf Life Radio darüber bzw. steht für Berichte und Interviews zur Verfügung.
  • Ihr interagiert mit einer breit angelegten Online-Community über Urlaubs- und Freizeit-Themen in Oberösterreich. Ein bis zwei Mal pro Woche seid ihr in dieser Mission auf Facebook unterwegs, ihr twittert und verfasst in eurer Amtszeit mindestens acht Beiträge für den Oberösterreich-Blog auf www.die-blooegger.at

Und das bieten wir euch:

Damit eure Amtszeit als Oberösterreich Botschafter-Familie auch ein voller Erfolg wird, statten wir euch zum Start mit allem aus, was ihr für die kommenden Monate braucht. Ihr bekommt:

  • Ein Smartphone – gesponsert von Hartlauer – ideales Werkzeug für eure Online-Aktivitäten als Botschafter-Familie
  • Gratis Ausflüge zu ca. 7 Freizeit-Attraktionen im Bundesland sowie Benzingeld für die An- und Abreise.
  • Outdoor-Kleidung für die ganze Familie von Intersport Eybl
  • OÖ. Nachrichten Kinderzeitungs-Abo
  • viele andere Bonusleistungen mehr und last but not least:
  • Get famous! Ihr habt die einzigartige Chance euch öffentlich zu präsentieren, viele interessante Kontakte zu knüpfen und neue Bekanntschaften zu schließen..

Wie könnt ihr mitmachen?

Online bewerben!

Lade hier zwei Fotos von deiner Familie (ein Familienfoto und ein Actionbild) und ein kurzes Motivationsschreiben, indem ihr erklärt, warum gerade ihr die OÖ. Botschafter-Familie werden solltet, hoch.
Wer entscheidet über die Botschafter-Familie?
Eine Jury bestehend aus den OÖ. Nachrichten (Peter Affenzeller), Life Radio (Andi Hohenwarter) und OÖ. Tourismus (Georg Bachleitner) wird nach einem Casting unter den 3 am besten geeigneten Bewerbern entscheiden. Die Auswahl und Entscheidung erfolgt Mitte Mai.
Wir freuen uns auf viele Bewerbungen!
Einreichfrist für Bewerbungen ist der 7. Mai 2012.

PostHeaderIcon Schon mal was von Hopfenspargel gehört?

Hopfenspargel ist kein neues Gemüse. Eher uralt. Aber völlig neu entdeckt. In Oberösterreich nennt man Hopfenspargel und Alfred Allerstorfer in einem Atemzug. Er ist Hopfenbauer, Gastwirt und sozusagen  Vorreiter beim Hopfenspargel. Er erzählt uns hier etwas mehr über eine noch eher unbekannte Delikatesse.

SG: Herr Allerstorfer, Hopfenspargel gilt als ganz besondere Spezialität. Warum?

AA: Oh, das hat viele Gründe! Zum einen ist Hopfenspargel extrem gesund, zum anderen gibt es ihn immer nur für sehr kurze Zeit. Cirka für vier Wochen im Frühjahr. Dazu kommt, dass er sehr aufwendig zu ernten ist.

SG: Was ist Hopfenspargel genau?

AA: Wie auch der Gemüsespargel ist der Hopfenspargel ein junger Trieb einer Pflanze, in diesem Fall eben der Hopfenpflanze. Normalerweise nimmt man die Triebe, um neue Pflanzen anzusetzen. Wenn man sie nicht braucht, hat man sie bisher verkommen lassen. Jetzt aber hat man sich wieder daran erinnert, dass diese jungen Triebe eine extrem gesunde und gut schmeckende Köstlichkeit sind.

Frischer Hopfenspargel, Rechte: Allerstorfer

 

SG: Warum so gesund?

AA: Über Hopfen gibt es eine Menge Studien. 2007 zum Beispiel wurde die Hopfenpflanze von der Uni Würzburg zur Arzneipflanze des Jahres gewählt. Grund dafür sind einige ganz spezielle Inhaltsstoffe. Das Lupolin etwa, das ist sehr, sehr beruhigend. Auf der Welser Herbstmesse heuer verkaufen wir Hopfenpolster, zum Selber-Machen. Eben weil Hopfen so stark beruhigend wirkt, ist ein solcher Polster ideal bei Schlafstörungen. Ein anderer Wirkstoff ist Xantahumal, der erwiesenermaßen krebshemmend ist. Hopfen enthält außerdem weibliche Östrogene. Für Frauen, vor allem in den Wechseljahren, sehr empfehlenswert. Man muss da nicht unbedingt Biertrinker sein, um in den Genuss dieser Wirkungen zu kommen. Weil man Hopfen eben auch verkochen kann. Aber gegen das Biertrinken spricht natürlich auch nichts:-)

SG: Bei Hopfen sind Sie ja Spezialist, Sie sind auch Mitglied beim Hopfenmuseum.

 

AA: Ja, ich bin der Besitzer des Mueseums und der Hopfenstub’n. Drei Kooperationspartner liefern Fleisch, Brot, Edelbrände und Liköre für die Gastronomie. Das Museum und die dazu gehörige Hopfenstubn gibt es seit 2005. Das Interesse ist enorm hoch. Auch viele junge Leute wollen genau wissen, wie Hopfen verarbeitet wird, wie er wirkt, wieso Bier gesund ist. Vor allem letzteres freut viele:-) Bei einer Bierverkostung der verschiedenen Mühlviertler Biere kann dann jeder selbst sein Lieblings-Bier entdecken.

SG: Wie wird Hopfenspargel nun am besten verkocht?

AA: Die Triebe sind sehr dünn. Und wie alle Spargelgewächse muss man auch den Hopfenspargel von seinen Fasern befreien. Schält man ihn aber wie z. B. den grünen Spargel, würde nichts übrig bleiben. Daher kann man ihn nicht genau so verarbeiten. Ideal ist es, wenn man ihn in einer Suppe kocht oder wenn man ihn ganz klein schneidet, für einen Salat etwa oder für ein Risotto. Herrlich! Hopfenspargel schmeckt intensiver als der Gemüsespargel. Er kommt wirklich sehr gut an. Es gibt jetzt auch schon einige Gasthäuser in der Umgebung, die ebenfalls Hopfenspargel anbieten. Das freut mich.

 

Sogar Pralinen gibt es mit Hopfen, Rechte: Allerstorfer

 

Alfred Allerstorfer hat eine gemischte Landwirtschaft, eine Stiermast und 6,35 ha Hopfenanbau. Im Hopfenland gibt es noch für ganz kurze Zeit die Hopfenspargelsuppe zu verkosten – und auch die Pralinen.

PostHeaderIcon Neue Knödel braucht das Land!

Knödel in allen Variationen

Du hast eine Idee für einen neuen Knödel? Dann mach mit beim Wettbewerb!

Oberösterreich ist bekannt für seine Knödelspezialitäten. Die Vielfalt ist riesig! Es gibt aber sicher den ein oder anderen Knödel, den es im Land noch nicht gibt. Hast du eine Rezeptidee für den ultimativen Knödelgenuss? Dann mach mit beim Rezeptwettbewerb: “Neue Knödel braucht das Land!” und gewinne genussvolle Preise. Mehr Infos findest du hier!

Wir freuen uns auf dein ganz persönliches Knödelhighlight!